Wo ist mein Energiekörper
Neben unserem Körper haben wir auch einen feinstofflichen Körper (Energiekörper). Über diesen Körper nehmen wir Kontakt zu den anderen Welten auf (z.B. Trance-Reisen). Wir brauchen ihn aber auch zwingend in unserem Alltag. Sind wir nicht in unserer Mitte, fällt es uns schwer zu spüren, ob er gut mit uns verbunden ist.

Grundkurs Emotionen - Kursdaten
Emotionen besteimmen jeden Tag unsere Stimmung und unsere Stimmung beeinflusst auch immer unser Denken und Handeln. Emotionen bestimmen aber auch den Energiefluss von unserem zweiten feinstofflichen Körper. Dieser Energiekörper (wie ich ihn nenne) trägt massgeblich zu unserem Wohlbefinden bei. Herauszufinden, wie einzelne Emotionen - wie z.B. Wut, Trauer, Angst etc. - auf uns einwirken, ist Ziel dieses Grundkurses.

Folgekurs Emotionen
Der Folgekurs baut auf dem Grundkurs auf und führt uns mit Achtsamkeit zu den nicht greifbaren Emotionen und Empfindungen

Modul 5
Thema: Sich und seine eigene Herkunftsgeschichte besser kennenlernen

Bei jedem Kontakt, den wir als Medium herstellen, erhalten wir Informationen über unsere Sinne. Diese Bilder, Emotionen, Gerüche usw. brauchen wir, um die Botschaften aus der geistigen Welt richtig zu übersetzen.

Die geistige Welt nutzt all unser Wissen, das wir durch Selbsterlebtes und -erfahrenes erlangt haben, für diese Botschaften.

Diese Übermittlungen lösen aber auch jedes Mal etwas in uns selbst aus. Kann das Medium dann nicht unterscheiden zwischen der eigenen Prägung und der Botschaft für den Klienten, werden eigene Geschichten und Empfindungen als Botschaft an den Klienten weitergegeben. Der Klient würde dann mit Botschaften nach Hause gehen, die ihm nichts nützen oder gar schaden.

In meinen medialen Sitzungen erhalte ich viele Botschaften zu psychischen oder seelischen Themen. Deshalb ist es für die Qualität der Sitzung sehr wichtig, sich selbst so gut wie möglich zu kennen, damit keine Übertragung stattfinden kann. Mit Hilfe der Analyse der sozialen und emotionalen Prägung können Sie sich ein kleines Stück besser kennenlernen und steigern auch die Qualität der Arbeit als Medium.

Wer die Augen vor der Vergangenheit verschliesst, kommt in der Gegenwart nicht weiter.

Da die Kurszeit für diese Themen eher knapp bemessen ist, kann bei Interesse gerne in weiteren Kursen vertieft darauf eingegangen werden.

Die Akasha-Chronik
Die Akasha-Chronik wird als die Bibliothek des Universums bezeichnet, in ihr ist das ganze Wissen gespeichert. Manchmal öffnet uns jemand aus der geistigen Welt ein Tor, manchmal die Naturwesen. Immer aber soll das Wissen zum Wohle von Mensch, Tier und der Erde eingesetzt werden.

Offener Tag im Freien - Naturwesen erkennen
Die Naturwesen möchten gerne wieder mit den Menschen zusammenarbeiten. Dazu ist es sehr wichtig, die Wesenheiten wahrzunehmen und zu verstehen. Gelingt uns das, können wir sehr viel Wissen durch sie erlangen, Zusammenhänge besser verstehen und für sie auch eine wertvolle Hilfe werden.

Naturwesen spezial
In diesen jeweils 2 Stunden geht es darum, die Arbeit der Naturwesen für Mutter Erde, aber auch für die Tiere und Menschen, im Zusammenhang besser zur verstehen.

Hilfe für die Naturwesen
Wenn wir verstehen, was sie uns mitteilen möchten und wenn wir wieder lernen, mit Energien zu arbeiten, haben wir alle auch die Möglichkeit, die Naturwesen bei ihrer Arbeit für Mutter Erde zu unterstützen.

Zirkel Naturwesen
An den langen Sommerabenden haben wir Gelegenheit, den Kontakt zu den Naturwesen zu vertiefen. Es soll jedem einzelnen helfen, diese wunderbare Welt besser zu spüren, zu sehen und zu verstehen.

Zirkel Tierkommunikation
Dies ist die Übungsplattform, um die Sprache der lebenden Tiere zu erlernen.

Zirkel Medialität
Dieser Zirkel dient dazu, Kontakte zu den Verstorbenen aufzubauen; sie zu verstehen in Bildern, Gefühlen, Wissen oder Hören. Dies alles bedarf viel Übung.

Trance Reisen
Was sind eigentlich Trance Reisen?
Wenn wir in einen Trance-Zustand kommen, wird die Grenze zwischen Bewusstsein und Unterbewusstsein zum Unterbewusstsien hin verschoben.. Anders ausgedrückt wechseln wir vom alltäglichen Wachzustand (Beta) in den Delta-Zustand. In diesem Zustand hat unser feinstofflicher Körper die Möglichkeit, gezielte Reisen zu unternehmen und Kontakte mit anderen Wesenheiten aufzunehmen.

Rückführungen
Auch bei den Rückführungen gehen wir in einen veränderten Bewusstseinszustand und können so mit viel emotionalem Abstand alte Wunden, Traumata oder auch vergangene Leben anschauen. Tauchen wir z.B. in alte Leben ein, können wir das alte Wissen von damals ins Hier und Jetzt mitnehmen und davon für unser jetziges Leben profitieren. Auch in einer medialen Einzesitzung kann man eine Art Rückführung machen. In diesem Fall helfen Verstorbene, Geistführer und Engelwesen mit. Rückführungen können auch dazu dienen, verlorene Seelenanteile wieder zu finden. Seelenanteile können nach traumatischen Ereignissen und langanhaltendem Stress verloren gehen. Sie wiederzufinden bedeutet neue Kräfte für unser Erdenleben.

Die Körpersprache
Die Körpersprache ist (sollte) zusammen mit der Atmung die ehrlichste Ausdrucksform (sein), die wir haben. Packen wir unsere Anliegen in Worte hinter denen wir nicht stehen können oder schauspielern wir, so finden sich manchmal grosse Differenzen zwischen diesen Formen. Sogenannte Doppelbotschaften.

Hypnose kennenlernen
Hier geht es darum, einen Einblick in dieses Fach zu bekommen.

Familienstellen
Familienstellen kann man auf verschiedene Weise. Ich möchte hier das Aufstellen mit Hilfe der geistigen Welt vorstellen.

Die Regeln der Achtsamkeit erkennen
Die Achtsamkeit für uns / die Mitmenschen / die Sprache / die Natur / die Tiere ....
Es gibt so viele Gebiete, in denen wir diese Achtsamkeit brauchen können! Ein Punkt sind die Zeichen, die uns die Verstorbenen immer wieder schicken. Fehlt uns dort die Achsamkeit, so verpassen wir wertvolle Hinweise für unser Leben.

 

 

zurück     Margaretha Trummer - 079 488 22 37 - margaretha.trummer@bluewin.ch Impressum